Archiv der Kategorie: Rezepte

Eis, Eis, Baby

Mein Standardeisrezept für zwei Menschen:

  • 150ml Milch
  • 50g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1/4 Vanilleschote

Die Milch mit dem Zucker und den Eigelb verrühren und auf 75° Grad erhitzen – der Fachausdruck ist „zur Rose abziehen“, wegen dem Muster, das entsteht, wenn man einen Löffel in die Masse eintaucht und darüber bläst.

Da kann dann alles mögliche rein, pürierte Früchte, Schokolade, Kekskrümel oder eine Kombination. Das ganze dann kühlen und dann nach Entfernung der Vanille mit 100ml geschlagener Sahne in die Eismaschine für 45 Minuten.

You know, it’s pronounced „Quiche“

Mein Standardquicheteig ist ein einfacher Mürbeteig, man nehme:

_MG_1570_muerbe_bl

  • 100 g Butter
  • 150 g Mehl
  • 3 EL Wasser
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Olivenöl
  • Die Butter kleinhacken, warm werden lassen, mit dem Mehl verdrücken, den Rest zugeben, bisserl Salz und Pfeffer, ein paar Kräuter und das ganze dann mit den Händen vermengen und eine Stunde halbwegs kühl ruhen lassen – gleich verarbeiten bei Kohldampf geht auch, aber dann reißt der Teig sehr leicht.
    Dann Ausrollen und die Form damit auslegen.

    Für die Fülle brauchen wir dann

  • 250 g Magerquark
  • 30 g Speck
  • 3 Eier
  • Käse nach Belieben
  • Gemüse nach Wahl
  • _MG_1577_form_bl

    Ich trenne normalerweise die Eier und schlage das Eiweiß, dann wird die Füllung fluffiger. Den Rest verquirlen, unterheben, in die Teigform einfüllen und anbacken. Nach gut zehn Minuten, einem Viertel der Backzeit (insgesamt also gut 40 Min bei 180°, anfangs Umluft, um den Herd aufzuheizen) dann mit Käse belegen. Dann auf Unterhitze wechseln, die Fülle geht dadurch besser auf.

    _MG_1581_quiche_bl

    Roggenbrot

    Roggensemmel

    Mein Lieblingsroggensemmelrezept:

  • 300g Roggenmehl
  • 300g Milch
  • 15g Sauerteig
  • 1 Hefe
  • Brotgewürz
  • Hefe mit Zucker aktivieren, alles vermischen, Semmeln/Brot formen, im vorgeheizten Rohr 20 min bei 200°, dann 15 min bei 150° backen.

    Superlecker

    Nüsse

    Ich wünsche, jemand würde eine so leckere Nusscreme kommerziell herstellen. Naja, wenn man will, dass es richtig lecker schmeckt, dann muss man es selbst machen.

    Hier die geheimen Zutaten:

  • 500 g Haselnuss
  • 1 Tafel leckere Schoki, Kakaogehalt um die 80 %
  • 100 g Butter
  • 100 g Crème fraîche
  • 50 – 100 g Zucker
  • Die Haselnüsse bei 150° eine halbe Stunde im Ofen rösten, dabei ab und an durchrütteln, dann schälen – in ein Geschirrtuch eingewickelt mit dem Plattiereisen sanft draufhauen hat sich als ökonomische Herangehensweise herausgestellt – und die Haut entfernen. Abreiben im Geschirrtuch ist ganz praktisch. Die Butter und die Schoko im Wasserbad schmelzen, den Zucker beifügen, die Nüsse im Mixer atomisieren und dann die Schokobutter zugeben. Leicht abkühlen lassen, die Crème fraîche unterrühren und in abgekochte Gläser abfüllen. Diese dann noch sterilisieren.

    Wer will, kann das noch aromatisieren. Ich verwende gerne mal drei cm Ingwer, eine Chili und einen Schuss Cognac.

    glasses

    then she stabbed me

    knife

    Wieder einmal ein produktives, lustiges Homeshooting – diesmal mit Anastasia aus der Model-Kartei. Es war gar nicht so einfach, die Pose zu finden (also für mich, die Leiche, das Modell kann das natürlich), wenn man sich nicht selbst sehen kann.
    Jaja, ich weiß:

  • Models sollten nicht photographieren
  • Visas sollten nicht modeln
  • Photographen sollten die Finger vom Schminkzeug lassen
  • Es gibt aber Gegenbeweise, eine Ex-Miss-Germany hat den Smaragd-Rank bei fotolia .

    Chicken Tikka Masala

     

    _MG_0487_tikka_blogEines der meistbestellten Gericht in indischen Restaurants in Europa ist Chicken Tikka Masala – in Indien ist das unbekannt. Es kommt wohl aus Schottland, dort hat einer ein gegrilltes Hühnchen bestellt und wollte dann noch eine Sauce dazu. Egal, lecker ist das.

    Chicken Tikka Masala
    für vier Portionen

    Zubereitungszeit circa eine Stunde (ohne Marinade)

    Marinade für die Hühnerbrust

    500g Hühnerbrust
    150g Joghurt
    2 EL Tomatenmark
    1 EL geriebener frischer Knoblauch
    1 EL geriebener frischer Ingwer
    1 TL gehackte Chili
    1 TL gemahlene Kreuzkümmelsamen
    1 TL gemahlener Koriander
    1 TL Gelbwurz
    1 TL Curryblätter
    Pfeffer
    Salz

    Alle Zutaten vermengen, die Hühnerbrust in Würfel mit 2 cm Kantenlänge schneiden, in einer Schüssel mit den restlichen Zutaten vermischen, für 4 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen, ab und an durchrühren.


    Zubereitung

    1 Zimtstange
    3 Nelken
    1 TL gehackte Chili
    1 EL geriebener frischer Knoblauch
    1 EL geriebener frischer Ingwer

    300 g passierte Tomaten
    1 EL Garam Marsala

    1 Becher Sahne (200 ml)
    1 EL gemahlene Mandeln

    1 EL frischer Koriander
    2 frische Limetten

    In einer Kasserolle Ghee oder ein neutrales Öl erhitzen, die Zimstange, die Nelken, die Chili und dann nach zwei Minuten die Zwiebel zugeben, goldbraun rösten, danach die Hitze reduzieren und den Ingwer und den Knoblauch zugeben. Diese auch leicht anrösten, dann die pürierten Tomaten und das Garam Masala zugeben. Bei leicht geöffnetem Deckel 20 Minuten leicht köcheln.

    Die Fleischwürfel auf Spieße stecken und unter dem Grill (oder Oberhitze Herd) in ungefähr 10 Minuten von allen Seiten leicht braun werden werden lassen.

    Die Sauce in der Küchenmaschine oder mit dem Mixstab pürieren, dann die Sahne und das gegrillte Fleisch zur Sauce in die Kasserolle geben, den Saft einer ausgepressten Limette und die gemahlenen Mandeln beifügen. Das Gericht noch 15 Minuten leicht ziehen lassen. Die Konsistent der Sauce sollte leicht sämig sein, gegebenenfalls mit ein wenig Wasser aufgießen. Noch leicht salzen und pfeffern und mit einer Prise Zucker abschmecken.

    Garnitur

    Die zweite Limetten in Achtel schneiden. Mit gehacktem Koriandergrün garnieren und pro Teller zwei Limettenspalten drapieren.

    Beilage

    Basmatireis oder Nan
    Salat

    Dazu passen Lassi, Tee oder trockener Weißwein.

    Strudelteig

    strudel
    Mein Standardstrudelteig. Je nach Verwendungszweck noch Salz und Kräuter oder Zucker zufügen.

  • 150g Mehl
  • 75ml lauwarmes Wasser
  • 1EL Essig
  • 1EL Öl
  • 1EL Butter
  • Verrühren, eine Stunde lauwarm ruhen lassen, ausrollen auf einem Küchentuch, belegen, zusammenrollen und bei 200° 45 min backen.

    Oben mit Schafskäse, Auberginen, Paprika und Karotten gefüllt.

    Dann sollen sie halt Kuchen essen

    cake
    Ich werde in lockerer Folge ein paar meiner Standardrezepte hier erwähnen. Den Anfang macht Sams Schokokuchen.

  • 100g Zucker
  • 100g Butter
  • 2 Eier
  • 50g geraspelte Schoko
  • 125g Mehl
  • 1/2 Backpulver
  • 1/16 Rotwein
  • Kakao, Zimt, Nelken, Vanillezucker
  • Eier trennen, Eischnee schlagen, den Rest verrühren, Eischnee unterheben und bei 175° 45 min backen.