Archiv des Autors: Bernd

Über Bernd

Seitenbetreiber

Hipsterburger

Für die Brötchen:

  • 1/2 Päckchen Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 Tasse Wasser
  • verquirlen, zugedeckt 1/2h gut handwarm vorgehen lassen. Dann mit

  • 1 Ei
  • 5 EL Milch
  • 200 g Mehl
  • Wasser
  • verrühren und zugedeckt 1h gut handwarm gehen lassen, dann den Teig in vier Teile portionieren und nochmal eine Stunden gehen lassen.
    Dann mit ein wenig Ei/Milch einpinseln und mit Sesam bestreuen.
    Bei Umluft 200 Grad gut 15 Min backen.

    hike & bike & swim

    Tolles Wochenende, erst den Mittenwalder Klettersteig gehen und dann durch den Donaudurchbruch schwimmen. Durch die Hitze der letzten Woche war der Wasserpegel so niedrig, dass die Schifffahrt eingestellt wurde. Entsprechend viele tummelten sich im Wasser.

    Großvenediger

    Endlich mal eine richtige Hochtour. Das Wetter war durchmischt, aber das ist wohl öfter so. Von Sonnenschein zu Graupel und zurück in 10 Minuten. Peter, der Hüttenwirt vom Defreggerhaus meinte auf die Frage, wie er das Wetter vorhersehen würde, er nehme dazu sein Reservierungsbuch. Wenn die Leute absagen, dann wird es wohl schlecht.
    Erkenntnis: Man kann sich mit Leuten mit „CHA“ auf dem Kennzeichen unterhalten, aber einfach ist das nicht.

    Wetter

    Das Wetter ließ keine Unternehmungen in den Westalpen zu, also schnell mal wieder auf die Zugspitze. Über das Höllental, eine der schönsten ernsthafteren Unternehmungen in der bayerischen Alpen. Sehr abwechslungsreich, eine Klamm, dann Klettersteig, der letzte Gletscher und ein langer Klettersteig. Und oben dann Horden von Asiaten.

    Auf der Höllentalangerhütte, eine der modernsten in den Alpen, bissen mich wieder die Bettwanzen. Ich bin ein Magnet für die Biester.

    Hagel

    After the sun comes the rain. An Pfingsten sogar in Eisform. Zwei Tage hintereinander. Ich blieb ganz knapp verschont, auch wenn der platte Reifen am MTB die Ankunft am rettenden Auto etwas verzögert hat. Tags drauf war dann noch zu viel Schnee für meinen Geschmack in den ungesicherten Rinnen, also drehte ich um.

    Dann halt Döner

    Die leicht überforderte Bedienung beim Mexikaner fragte, ob sie die Enchiladas einpacken sollte, nachdem ich zum zweiten Mal reklamierte, dass die kalt seien. Bei der ersten Nachbesserung kam der ganze Teller in die Mikro – inklusive Salat. Der war dann matschig und die eigentlich knusprigen Maisteigfladen zäh. Mein Blick: Unbezahlbar

    Alexa

    Möchte man nicht heißen heutzutage. Ich habe seit einiger Amazons Lauschgerät, sie weckt mich, spielt Musik, dimmt die Lichter auf Zuruf, was für Fotografen gar nicht mal unpraktisch ist. Faszinierend ist, wie sich meine Rezeption von Musik geändert hat. Früher hat man halt CDs gesucht, aufgelegt, gehört, irgendwo abgelegt und die nächste CD gesucht. Mit streaming ist das einfacher, besonders mit der Sprachsteuerung. Alexa, wer ist das? Alexa, spiele ähnliche Musik – da gibt es viel zu entdecken.

    Manchmal sorgt sie für Heiterkeit: „Spiele den Soundtrack meines Lebens“. Sie so: „Du warst der geilste Fehler meines Lebens“