Archiv für den Monat: Dezember 2012

Superlecker

Nüsse

Ich wünsche, jemand würde eine so leckere Nusscreme kommerziell herstellen. Naja, wenn man will, dass es richtig lecker schmeckt, dann muss man es selbst machen.

Hier die geheimen Zutaten:

  • 500 g Haselnuss
  • 1 Tafel leckere Schoki, Kakaogehalt um die 80 %
  • 100 g Butter
  • 100 g Crème fraîche
  • 50 – 100 g Zucker
  • Die Haselnüsse bei 150° eine halbe Stunde im Ofen rösten, dabei ab und an durchrütteln, dann schälen – in ein Geschirrtuch eingewickelt mit dem Plattiereisen sanft draufhauen hat sich als ökonomische Herangehensweise herausgestellt – und die Haut entfernen. Abreiben im Geschirrtuch ist ganz praktisch. Die Butter und die Schoko im Wasserbad schmelzen, den Zucker beifügen, die Nüsse im Mixer atomisieren und dann die Schokobutter zugeben. Leicht abkühlen lassen, die Crème fraîche unterrühren und in abgekochte Gläser abfüllen. Diese dann noch sterilisieren.

    Wer will, kann das noch aromatisieren. Ich verwende gerne mal drei cm Ingwer, eine Chili und einen Schuss Cognac.

    glasses

    Ran an den Behang

    behang

    So, liebe Leser, es wird Zeit für den Endspurt. Glücklicherweise gibt es in Österreich passend beschriftete Süßigkeiten, da muss man sich wenigstens um die Verwendung keine Gedanken machen. Ich hätte die Schokobananen ja ‚Vernaschung‘ oder so genannt und das ganze Jahr über verkauft, aber was weiß ich denn.

    then she stabbed me

    knife

    Wieder einmal ein produktives, lustiges Homeshooting – diesmal mit Anastasia aus der Model-Kartei. Es war gar nicht so einfach, die Pose zu finden (also für mich, die Leiche, das Modell kann das natürlich), wenn man sich nicht selbst sehen kann.
    Jaja, ich weiß:

  • Models sollten nicht photographieren
  • Visas sollten nicht modeln
  • Photographen sollten die Finger vom Schminkzeug lassen
  • Es gibt aber Gegenbeweise, eine Ex-Miss-Germany hat den Smaragd-Rank bei fotolia .